Russland – Entdecken Sie das Unbekannte

Waren Sie schon im Muzeon Park?

Es ist fast drei Jahrzehnte her, seit die Sowjetunion auseinandergebrochen ist, aber unsere Faszination dafür zeigt keine Anzeichen dafür, dass wir in den gleichen endgültigen Niedergang geraten. Ein Weg, der sich manifestiert, ist der Besuch der Parks, in denen sich heute die Statuen befinden, die einst die Plätze und Straßen der ehemaligen Republiken zierten.

In Moskau wurde der Freiluftpark der gefallenen Denkmäler in Muzeon Park of Arts oder oft einfach in Muzeon Park umbenannt. Sie finden es am Ufer der Moskwa, gegenüber dem Gorki-Park. Dort finden Sie eine Sammlung von Denkmälern wie Lenin, Stalin und Gorki sowie Beispiele zeitgenössischer Kunst.

Aber diese jetzt beliebte Moskauer Grünfläche hatte einen holprigen Start ins Leben. Ursprünglich sollte sich der Gorki-Park über die Straße erstrecken, aber das Projekt wurde nie verwirklicht. Im Laufe der Jahre hatten die Planer der Stadt neue Vorschläge; Der Krieg stoppte den Bau der Akademie der Wissenschaften auf dem Gelände und eine Wohnsiedlung der Nachkriegszeit kam nie zustande. Irgendwie blieb dieses kleine Stück Moskauer Immobilien größtenteils eine Brachfläche, wobei die Tretjakow-Galerie im Mittelpunkt stand. Glücklicherweise war dies der Ort, an dem demontierte Statuen aus der Sowjetzeit gesammelt und ein neuer Park geboren wurde.

Der Muzeon Park zeigt über 700 Skulpturen und Kunstwerke. Themenbereiche wie der Orientalische Garten, der Puschkin-Platz und die Porträtreihe trugen dazu bei, die vielfältige Sammlung zu verstehen. Zu den Höhepunkten zählen eine riesige Stahlskulptur, die die sowjetische Welt darstellt, und mehrere Lenins, denen ihre Sockel fehlen. Große Namen wie Stalin (in einem Fall ohne Nase), Breschnew, Marx, Gorki und sogar der KGB-Führer Dzerzhinsky sind vertreten. Der Park bietet auch einen großartigen Aussichtspunkt, um die alte Schokoladenfabrik des Roten Oktobers auf der Insel Bolotny und die berühmte Statue von Peter dem Großen zu sehen, die am Zusammenfluss von Moskwa und Vodootvodny-Kanal errichtet wurde.

Aber das ist nicht alles. Zeitgenössische Bildhauer haben Symposien besucht, nach denen sie eingeladen wurden, ihre Arbeiten auszustellen, wobei neben den gefallenen Denkmälern häufig Kalkstein das Material der Wahl war. Mit der Reifung der jungen Bäume ist die grüne Umgebung nur noch attraktiver geworden. Der Blick über die Moskwa macht dies zu einem schönen Ort, um im Sonnenschein zu sitzen oder einen gemütlichen Spaziergang zu machen.

Der Muzeon Park hat in den letzten zehn Jahren viele Veränderungen erfahren. Der Architekt Jewgeni Asse wurde eingeladen, die Parklandschaft neu zu gestalten und einige der müden Infrastrukturen durch neue Wege, verbesserte Beleuchtung und Restaurants zu ersetzen. Es gibt sogar Vorkehrungen für ein Open-Air-Kino. Diese Entwicklung erstreckte sich auf den angrenzenden Krymskaya-Damm, der mit Blumenbeeten, modernen Sitzgelegenheiten und Pavillons aufgewertet wurde. Im Muzeon Park gibt es auch eine regelmäßige Vernissage, damit Künstler ihre Werke regelmäßig ausstellen können. Meisterkurse helfen Möchtegernkünstlern, ihren Träumen einen weiteren Schritt näher zu kommen.

Der Muzeon Park hat vielleicht einen Fuß fest in der Vergangenheit verwurzelt, aber er hat auch ein Auge auf die Zukunft.

Comment

%d bloggers like this: